Blog-Archiv

Dienstag, 9. Oktober 2012

Forflytningsinstruktør

Am vergangenen Wochenende habe ich mich mit ein paar meiner damaligen Klassenkameraden getroffen und musste mal wieder feststellen wir gross der Unterschied in der Pflege zwischen Dänemark und Deutschland doch ist.

Wir kamen darauf zu sprechen das es in Deutschland schwer ist Hilfsmittel zur Pflegeerleichterung für das Personal zu bekommen, da sich die Kassen wegen der hohen Kosten weigern diese zu genehmigen.

Aufgrund unseres Finazierungssystemes hier in Dänemark ist es für uns kein Problem Hilfsmittel zu erhalten.
Hier in Dänemark gibt es in den Pflegeheimen, in Krankenhäusern und auch im Ambulanten Dienst einen "Forflytningsinstruktør" was soviel bedeutet wie "Bewegungsberater", eine genaue Übersetzung gibt es leider nicht, da es diese Rolle so in Deutschland nicht gibt.

Ich habe die Ehre in dem Pflegeheim in dem ich arbeite nicht nur Altenpflegerin sondern auch der Forflytningsinstruktør zu sein. Vielleicht hilft eine Stellenbeschreibung zu verstehen was es bedeutet Forflytningsinstruktør zu sein.

Meine Hauptbereiche sind:
1. Beraten und unterrichten
2. Auf die Haltungen der Kollegen einwirken
3. Beratung bei der Kozeption
4. Probleme und Bedürfnisse dokumentieren

Meine typischen Arbeitsaufgaben:
- analysieren von Arbeitssituationen und eine am wenigsten belastende Methode finden
- Kollegen beraten und in die verschieden Hilfsmittel einweisen
- Helfen wenn ein Kollege darum bittet und eingreifen wenn ich merke das Badarf da ist
- Sparringspartner für die Heimleitung bei Fragen um Platzverhalt, Einrichtung, zurechtlegen der
  Arbeit und bei der Anschaffung von Hilfsmitteln
- Information an die Leitung bei zu belastender Arbeit oder unglücklicher Planlegung der Arbeit
- Die Aufmerksamkeit von Kollegen zu schärfen bei dem wo sie selbst die Verantwortung tragen
- Herrausfinden welchen Bedarf der Pflegeempfänger hat und die jeweiligen Hilfsmittel bestellen

Als Forflytningsvejleder arbeitet man eng zusammen mit den Therapeuten, Leitung und dem Arbeitsmiljörepresentanten/Sicherheitspresentanten.
Da ich überwiegend in der Frühschicht arbeite kommt es auch mal vor das ich in meiner Freizeit angerufen werde, wenn ein akutes Problem entsteht was hier und jetzt einer Lösung bedarf, das ist aber eher selten. (Wird Stunde für Stunde bezahlt ;-) )

In der Kommune in der ich angestellt bin ist es meine Aufgabe 1 mal im Jahr alle meine Kollegen zu unterrichten. Bei festem Personal sind es jeweils 2 Stunden, Schüler und "neue" 4 Stunden.
Zum Inhalt des Unterrichts gehören:
- Bewegungen im Bett (z.b. lagern und wenden)
- Vom Rollstuhl ins Bett und umgekehrt
- Die einzelnen Lifter und Liftseile und wie man die Seile anbringt und wieder entfernt
- Schinkengang
- Benutzen von "Spilerdug" (Tücher auf denen man den Pflegeempfänger leicht im Bett hin und her
  bewegen kann)
- An- und Ausziehen von Kompressionsstrümpfen
- Aufstehen
- Auf die Bettkante setzen
- Vom Sitzen zum Liegen

Alles geschieht aus verschiedenen Situationen heraus und wird ohne jegliches Hochheben von Körperteilen z.b. Armen durchgeführt. Teilweise unterrichte ich hierbei mit kinästetischen Aspekten das es dieses hier in dem Umfang, wie in Deutschland, nicht gibt.

Genug zur Stellenbeschreibung.

Bei der Bestellung von Hilfsmitteln ist es egal ob sie mehr zur Arbeitserleichterung für das Personal benötigt werden oder für prophylaktische Massnahmen am Bewohner (z.b. Antidekubitusmatrazen).

Nun haben wir gerade eine neue Gruppe von 4 Leuten von der ganzen Insel gegründet die darüber entscheidet welche APV Hilfsmittel (zu Arbeitserleichterung) wir als festen Bestandteil unserer Arbeit in unser Sortiment aufnehmen.
Ich freue mich ein Teil der Gruppe zu sein und bin auf das erste Treffen am 12.10. gespannt.

Ich selbst hatte die Situation das ich ein Hilfsmittel benötigte das eigentlich nicht als APV Hilfsmittel gilt. Es handelt sich um ein Lagerungskeil.
Eigentlich ist es so das Angehörige Kissen zur Lagerung selber anschaffen müssen doch da ich diesen Keil nicht dazu benötigte um einen 108 kg schweren Klienten zu lagern sondern damit er auf der Seite liegen bleibt, während ich die Intimpflege (hinten) durchführe, habe ich es als APV Hilfsmittel bekommen.

Ich findes es schade das es diese Funktion in Deutschland als solche nicht gibt, denn so wird vorgebeugt das sich Kollegen Arbeitsschäden zuziehen und dadurch langzeit krank werden.
Unser Vorteil ist es das wir wissen wo unsere Steuern hingehen.
Ich zahle hier 40% Steuern von meinem Gehalt und diese gehen ins Gesundheitssystem.



REST IST NOCH IN ARBEIT-KOMMT BALD









Kommentare:

  1. Der Forflytningsinstruktor also ... :-) Sehr nettes Thma, was du da gewählt hast :-)

    AntwortenLöschen